End Of Green 16.11.2013

Heimspiel im LKA in Stuttgart zum krönenden Abschluß der „Painstream Tour“. Und was für eins… So ein Bombast Feuerwerk würd man sich bei der Fußball spielenden Zunft ein paar Meter weiter in Cannstatt drüben auch öfter mal wünschen 😉

Irgendwie etwas kränklich, die Sitzheizung auf Dauerhochbetrieb und trotzdem noch frierend fuhr ich also in meine zweite Heimat. Die Winterjacke war dann recht schnell ausgezogen, denn die Herren auf der Bühne sorgten für angenehme Hitze! War aber eigentlich klar. Ist bei Konzerten mit End Of Green noch nie anders gewesen. Zumindest nie wenn ich sie gesehen hab. Eines der ersten Male im übrigen in Ebnat City. Nur ein paar Meter vor der eigenen Haustür. Praktisch.

Vor dem Showdown heizten aber erst mal UNDERPAID (http://www.underpaid.de) aus Göppingen der Meute ein. Sagt Euch nix? Mir bis dato auch nicht. Zwar nicht so ganz meine Baustelle, aber auf alle Fälle gut anzuhören. Erinnerten mich ein wenig an Rise Against.

Nach etwa 20 Minuten Umbaupause war es dann soweit und nach kurzem Intro folgte der opener „Hangman’s Joke“ vom aktuellen Album „The Painstream“.

Es gibt so Bands, die treten dir von der ersten bis zur letzten Minute des Konzerts so hart in den Arsch dass es eine wahre Freude ist. End  Of Green ist definitiv so eine Band. Die geben erst Ruhe wenn der Strom abgestellt wird. Aber vermutlich nicht mal dann. Dafür gibts dann einen Abend voller geballter Power, Melancholie, düsterer Romantik… Mit einem Wort: End Of Green! Haben sie dich erst in ihren Bann gezogen kommst Du nicht mehr lebend raus. Willst du aber auch gar nicht!

Wie schon erwähnt war es die letzte Show der Tour, aber von irgendwelchen Verschleiß- oder Müdigkeitserscheinungen war nichts zu spüren. Diese Jungs haben Bock. Drehen auf und am Rad. Gehen ab wie meine Katze wenn ich mal wieder versehentlich auf ihren Schwanz gelatscht bin. Stillstand ist Rückschritt. Herr Huber aka Michelle Darkness am Mikro beherrscht die gut 1.500 Fans mit kurzen aber prägnanten Ansagen (der Schwabe an sich ist ja auch eher von wortkarger Natur), der Rest war geprägt von purer Spielfreude und Nummern voll auf die 12! Und vom Ballermann 😀 dass man noch mit den Scorpions auf Tour geht um deren Ende zu beschleunigen halte ich zwar für begrüßenswert, leider dürfte es nur ein Scherz gewesen sein. Kaum aber die Sorge um den „alten Mann“ – „Setzer geht’s no?“ inklusive schelmischem Kontrollblick 😉

Nach etwas mehr als zwei Stunden wars dann leider auch schon vorbei mit der Herrlichkeit und End Of Green durften das Ende der Tour feiern. Ich hoffe ihr habt das LKA nicht abgerissen 😉 Die Vorfreude auf Giengen am 7.12. ist schon sehr groß!

Zum daheim nachspielen gibt’s hier noch die setlist:

  • Hangman’s Joke
  • Dead city lights
  • Pain hates me
  • Evergreen
  • Demons
  • Final resistance
  • Killhoney
  • Hurter
  • Tragedy Insane
  • Goodnight insomnia
  • Tie me a rope
  • Degeneration
  • Don’t stop killing me
  • Death in veins
  • ***SHORT BREAK***
  • Holidays in hell
  • Weakness
  • Drink myself to sleep
  • Die lover die
  • Dead end hero
  • Emptiness/Lost control
  • Death of a weakender

nochmals vielen vielen Dank an Sad Sir!

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s